Face The Music Magazin - Historie


1. Ausgabe:

Erschienen im September 1991.

Die 48-seitige englischsprachige Issue 9 vom Mai 1991 wurde in Deutschland in englischer Sprache auf Hochglanzpapier nachgedruckt. Die Seiten 42 (englische Leserbriefe) und 46 (UK Werbeanzeige) wurden durch je eine Seite Fanshop und eine Abonnement-Vorstellung von FTM Germany ersetzt.

Der Ausgabe lag eine 14-seitige deutsche Übersetzung bei, in der auch die englischen Leserbriefe von Seite 42 übersetzt wurden. Sowie ein A4-Flyer, auf dem FTM (UK) und Face The Music Germany vorgestellt werden.

Issue 9 war offizielles Tourprogramm bei der Tour 1991.


2. Ausgabe:

Erschienen im Mai 1992.

Ab dieser Ausgabe wurden die in UK hergestellten Magazine nach Deutschland gebracht und mit einer Übersetzungsbeilage verschickt.

Der 2. Ausgabe (48-seitige UK Issue 10) vom Januar 1992 lag eine 18-seitige Übersetzung bei, die auf anderthalb Seiten erstmals ein deutsches Vorwort enthält, in dem über die aktuelle Ereignisse berichtet wird. 2 Seiten deutscher Fanshop und 5 Seiten UK Fanshop liegen bei.


3. Ausgabe:

Erschienen im Oktober 1992.

Der 44-seitigen UK Issue 11 vom April 1992 lag eine 17-seitige deutsche Übersetzung, sowie 5 Seiten FTM Germany Fanshop bei.

Die Wiederaufnahme der Serien "Album by Album" und "Rare Record Club" wurden in den deutschen Übersetzungen bei "Album für Album" und "Rarer Scheiben Club" jeweils um die Informationen der deutschen Veröffentlichungen ergänzt und teilweise aktualisiert.


4. Ausgabe:

Erschienen im Januar 1993.

Die 44-seitige UK Issue 12 vom September 1992 kam erstmals mit einem farbig eingefärbtem Umschlagshintergrund und einem neuen 2-spaltigen Layout, neuen Schriftarten und besserer Fotoqualität.

Der Ausgabe lag eine nun ebenfalls zweispaltige 22-seitige deutsche Übersetzung, sowie 6 Seiten Fanshop bei.


5. Ausgabe:

Erschienen im Mai 1993.

Der 48-seitigen UK Issue 13 vom Dezember 1992 lag eine 18-seitige deutsche Übersetzung und 3 Seiten deutscher Fanshop bei. In der Übersetzungsbeilage veröffentlichten wir erstmals einen rein deutschen Beitrag der nicht im Heft stand. Daher waren auf vier weiteren Seiten das UK Vorwort und der fehlende englische Beitrag als deutsche Übersetzung enthalten.


6. Ausgabe:

Erschienen im September 1993.

Der 44-seitigen UK Issue 14 vom Juni 1993 lag erstmals ein ungeklammertes 18-seitiges deutsches Übersetzermagazin (gefaltete A3 Bögen in schwarz/weiß) mit dem Titel "Sechste Ausgabe" bei. Mit übersichtlicherem Layout unterstreichte das "Magazin im Magazin" deutlich die Eigenständigkeit von FTM Germany. Der 4-seitige Fanshop auf gefaltetem A3 Bogen lag als Centerfold im Übersetzermagazin.

Die Backissues der ersten fünf Ausgaben wurden ab sofort mit den auf Grundlage der bisherigen Übersetzungsbeilagen nachträglich dafür hergestellten Übersetzermagazinen "Erste Ausgabe", "Zweite Ausgabe", "Dritte Ausgabe", "Vierte Ausgabe" und "Fünfte Ausgabe" ausgeliefert.

Ebenso standen ab sofort die Informationen aus den ausverkauften farbigen Newslettern als "Newsletter-Folder" (ungeklammerte gefaltete schwarz/weiß kopierte A3 Bögen) zur Verfügung.


7. Ausgabe:

Erschienen im Januar 1994.

Der 48-seitigen UK Issue 15 vom September 1993 lag ein 18-seitiges Übersetzermagazin "Siebte Ausgabe" mit 4-seitigem Fanshop bei.


8. Ausgabe:

Erschienen im Mai 1994.

Der 44-seitigen UK Issue 16 vom Dezember 1993 liegt das 14-seitige "Achte Ausgabe" Übersetzermagazin mit 4-seitigem Fanshop bei. Zusätzlich 2 Seiten UK Merchandise und 1 Seite "Issue 16 - Late News", mit Neuigkeiten die erst nach Drucklegung des Heftes eingetroffen waren.


9. Ausgabe:

Erschienen im Juli 1994.

Der 48-seitigen UK Issue 17 vom Mai 1994 liegt die 18-seitiges "Neunte Ausgabe" inklusive 3 Seiten Fanshop bei. Das Vorwort wurde in Editorial umbenannt.


10. Ausgabe:

Erschienen im Oktober 1994.

Das Magazinlayout wurde durch Seiten mit Bildhintergrund hinter dem Text weiter verbessert. Der 48-seitigen UK Issue 18 vom September 1994 liegt die 20-seitige "Zehnte Ausgabe" inklusive 2 Seiten Fanshop bei. Ein Blatt "Die Liste" mit Adressen der Abonnenten die ihrer Datenweitergabe zugestimmt hatten lag mit bei.


11. Ausgabe:

Erschienen im März 1995.

Die 48-seitige UK Issue 19 vom Dezember 1994 lockerte das bewährte Layout noch weiter auf und beinhaltet teilweise 3-spaltige Artikel. Das 16-seitige "Elfte Ausgabe" Übersetzermagazin inklusive 3-Seiten Fanshop wurde noch um 3 Seiten UK-Angebote ergänzt.


12. Ausgabe:

Erschienen im Juni 1995.

Die 40-seitige UK Issue 20 zeigte die ganze Kunst der damals möglichen Layouttechnik. Eine 16-seitige "Zwölfte Ausgabe" Übersetzermagazin, dessen Layout in 2-spaltig pro Artikel bei 1-spaltiger Überschrift geändert wurde, plus 2 Seiten Fanshop lagen bei.


13. Ausgabe:

Erschienen im November 1995.

Der 40-seitigen UK Issue 21 vom August 1995 lag das 9-seitige englischsprachige FTM Supplement No.47 vom August mit 4 Farbseiten bei. Ebenso die 16-seitige "Dreizehnte Ausgabe" inkl. 4 Seiten Fanshop.


14. Ausgabe:

Erschienen im Mai 1996.

Die 48-seitige UK Issue 22 Dezember 1995 druckte erstmals Zeitungsartikel aus der Musikpresse im Originallayout ab. Dem 24-seitigen "Vierzehnte Ausgabe" Magazin, inkl. 4 Seiten Fanshop lag noch ein Blatt mit Hoteladressen zum 2. Fantreffen bei.


15. Ausgabe:

Erschienen im Oktober 1996.

Der 44-seitigen UK Issue 23 vom Juni 1996 lag zum ersten Mal geklammert, das 16-seitige Übersetzermagazin "Fünfzehnte Ausgabe" bei. 2 Seiten Fanshop und 1 Seite Umfrage lagen im Centerfold. 1 Seite von FTM UK (What's Next?) und 1 blaue Seite von Don't Panic Productions zum Bestellen lagen ebenfalls bei.


16. Ausgabe:

Erschienen im Januar 1997.

Der 44-seitigen UK Issue 24 vom Oktober 1996 lag nun erstmals die "Deutsche Übersetzung" als 24-seitiges geklammertes Magazin mit blauem Umschlag aus Pappe bei. Mit 7 Seiten FTM Germany Interna und 4 Seiten geklammertem Fanshop, wirkte es fast wie ein eigenständiges FTM Germany Magazin!


17. Ausgabe:

Erschienen im Juni 1997.

Mit 48 Seiten war die 17. Ausgabe das erste komplett in Deutsch gedruckte FTM Germany Magazin. Mit 6 Seiten FTM Germany Interna und aktuellen News, befassen sich die restlichen Seiten mit der 52-seitigen UK Issue 8 die im November 1990 veröffentlicht wurde. Außerdem wurde noch ein Artikel aus UK Issue 9 vom Mai 1991 abgedruckt der in unserer "Ersten Ausgabe" nicht in Deutsch übersetzt wurde. Im November 1991 erschien ein 16-seitiges Face The Music Special über die Gruppe OrKestra, das (vom Management finanziert) kostenlos an die UK-Abonnenten verschickt wurde, welches hier nun auch erstmals in Deutsch übersetzt wurde.

5 Seiten Fanshop lagen der Ausgabe bei. Das Layout orientierte sich an der UK Issue 8 und dem Special, die beide nur wenige Fotos beinhalteten.


18. Ausgabe:

Erschienen im Januar 1998.

Die 52-seitige UK Issue 25 vom März 1997 ist bis heute das letzte erschienene UK Magazin, obwohl schon Artikel für die kommende Ausgabe vorbereitet waren. Als übersetzte Ausgabe 18, wurde das UK Layout vollständig beibehalten inkl. aller der im Magazin verwendeten original Schrifttypen der Presseartikel.

Das deutsche Editorial und Impressum wurden auf Seite 2 untergebracht. Die (bereits abgelaufenen) Tourdaten auf Seite 4 und 6 wurden nicht mehr abgedruckt, womit die deutsche Seite 4 aus den restlichen Artikel beider UK Seiten bestand, wodurch die deutsche Ausgabe um eine Seitenzahl vorrückte. Auf Seite 24 wurde eine Anzeige mit Tourdaten durch eine aktuelle CD-Anzeige ersetzt. Der 7-seitige Fanshop wurde auf Umweltpapier ins Centerfold geheftet und beinhaltet auf Seite 8 die "Send it…" UK Seite 49. Auf Seite 33 wurde ebenfalls eine abgelaufene Tombola durch eine aktuelle Anzeige ersetzt. Auf Seite 44 wurden anstatt der UK Back Issue-Info aktuelle Tourdaten abgedruckt. Die UK Kleinanzeigen und Subscription Rates von Seite 50 und 51 wurden gestrichen und somit endete die deutsche 18. Ausgabe mit exakt 48 Seiten!


19. Ausgabe:

Erschienen im August 1998.

Mit 4 Seiten Infos und einem ins Heft eingedruckten Newsletter # 70, enthielt die 44-seitige Ausgabe 8 Seiten mit aktuellen Infos aus dem Jahre 1998. Die restlichen Seiten basierten auf der 52-seitigen UK Issue 7 vom Juni 1990. Das Layout der ursprünglichen Ausgabe wurde nicht übernommen, sondern durch ein ansprechendes 3-spaltiges Layout ersetzt. Veraltete Informationen wurden mit aktuellen Anmerkungen korrigiert. Die Kolumnen "Rarer Scheiben Club" und "Album für Album" wurden jeweils wieder um die Informationen der deutschen Veröffentlichungen aktualisiert. Der 8-seitige Fanshop wurde mit ins Centerfold geheftet.


20. Ausgabe:

Erschienen im August 1999.

Ab sofort hatten alle deutschen FTM Germany Magazine 48 Seiten. Mit 5 Seiten Infos, dem 8-seitigen farbigen Newsletter # 82 der diesmal zum Herausnehmen ins Centerfold geheftet wurde, bot diese Ausgabe 13 aktuelle Seiten plus 7 Seiten regulär ins Heft gedrucktem Fanshop. Die restlichen Seiten basierten auf der 60-seitigen UK Issue 6 vom November 1989.


21. Ausgabe:

Erschienen im Dezember 1999.

Mit 13 aktuellen Seiten und dem 4-seitig eingedruckten Newsletter # 86 bot diese Ausgabe 17 aktuelle Seiten. 6 Seiten Fanshop lagen getackert bei. Die restlichen Seiten basierten auf der 44-seitgen UK Issue 5 vom Februar 1989.


Ausgabe 22:

Erschienen im April 2000.

Erstmals mit vierfarbiger Umschlagseite und neuem Layout in einheitlicher Schrift. Mit 12 Seiten aktuellen Artikeln basierte der Rest des Magazins auf der 48-seitigen UK Issue 4 vom Juli 1988. Ein 4-seitiger Fanshop lag bei. Die Ausgabenkennung wurde umgestellt.


Ausgabe 23:

Erschienen im September 2000.

Mit 22 Seiten neuer Informationen inklusive deutscher Here Is The News Seite lag erstmals ein zur Hälfte mit aktuellem Material gefülltes Magazin vor. Ein 4-seitiger Fanshop lag bei. Die andere Hälfte basierte auf der 32-seitigen UK Issue 3 vom Februar 1988. Da die frühen UK Ausgaben mehr Zeichnungen als gedruckte Fotos enthielten, wurden in die entsprechenden FTM Germany Ausgaben passende Fotos zusätzlich eingefügt.


Ausgabe 24:

Erschienen im April 2001.

Unter voller Ausnutzung der farbigen Umschlagsseiten leitete diese Ausgabe eine neue Ära des FTM Germany Magazins ein: Nach Editorial, Inhalt, Impressum und Here Is The News folgte der Leitartikel mit der aktuellen Veröffentlichung. Das Layout wurde weiter verbessert. Eigenständige Artikelbeiträge lieferten auf 26 Seiten ein aktuelles Magazin. Die restlichen Seiten basierten auf der 32-seitigen UK Issue 2 vom September 1987. 7 Seiten Fanshop lagen bei. Durch einen Fehler in der Druckerei wurde das Magazin leider nicht auf Hochglanzpapier gedruckt.


Ausgabe 25:

Erschienen im Juli 2001.

In gleicher Machart hatten wir zu unserem 10-jährigen Jubiläum das eigenständige deutsche Magazin erreicht. 17 Seiten behandelten die 24-seitige UK Issue 1 vom Juni 1987. Somit waren die Inhalte aller FTM Fanzines aus UK in den FTM Germany Magazinen integriert. Ein 4-seitiger Fanshop lag bei. Der durch das Wasserzeichen überdruckte Text auf den Seiten 21 und 23 wurde auf einem beiliegendem A5 Blatt nachgereicht. Ein Teil der Auflage wurde mit sehr dunklem Umschlagbild ausgeliefert.


Ausgabe 26:

Erschienen im Januar 2002.

Erstes FTM Germany Magazin, das keinen Rückgriff auf FTM UK Ausgaben machte. Die vielfältige Mischung der Artikel und das Layout standen in nichts den bisherigen UK Ausgaben nach. Ein 4-seitger Fanshop wurde ins Centerfold geheftet.


Ausgabe 27:

Erschienen im November 2002.

Das erste Magazin mit 4 Farbseiten! Der 4-seitige Fanshop wurde eingeheftet.


Ausgabe 28:

Erschienen im Dezember 2003.

5 Seiten Fanshop lagen bei.


Ausgabe 29:

Erschienen im Oktober 2004.

Ein 6-seitiger Fanshop lag zum letzten Mal bei.


Ausgabe 30:

Erschienen im Oktober 2005. Der Fanshop erschien ab sofort Online auf unserer deutschen Homepage.


Ausgabe 31:

Erschienen im September 2006.


Ausgabe 32:

Erschienen im Oktober 2006. Das erste Album-Special mit fünf Remaster-Alben und 10 Farbseiten (auf 2,5 Doppelbögen). Die Magazin-Covergestaltung und die Album Splashes basierten von nun an auf Artworkelementen der FTM-Online Homepage.


Ausgabe 33:

Erschienen im Juni 2007.

Erstmals mit 14 Farbseiten.


Ausgabe 34:

Erschienen im Dezember 2008.

Die Änderung des Magazinlayoutes war herstellungsbedingt und ist an den "White Frames" zu erkennen.


Ausgabe 35:

Erschienen im Dezember 2009.


Ausgabe 36:

Erschienen im September 2010.


Ausgabe 37:

Erschienen im September 2011.


Ausgabe 38:

Erschienen im November 2012.

Das Editorial und die Here Is The News Seiten lieferten ab sofort die Up-to-date Informationen, da sich die Ereignisse an der Newsfront überschlugen.


Ausgabe 39:

Erschienen im November 2013.


Ausgabe 40:

Dezember 2014. Ausgeliefert am 15.02.2015.


Ausgabe 41:

Erschienen am 19. Oktober 2015.

Erstmals mit eigener "Aktuelle-Info"-Seite die kurz vor Drucklegung noch generiert wurde. Von diesem Magazin existieren zwei Ausgaben, da wegen eines Druckerdefekts nur eine Hälfte der Auflage gedruckt werden konnte. Bis zum Druck der zweiten Hälfte wurden noch ein paar Fehler korrigiert!


Ausgabe 42:

Erschienen am 6. April 2016.

Das Heftlayout setzte neue Standards und erstmals erschien der Zeitstrahl, der alle Ereignisse zusammenfasste.


Ausgabe 43:

Erschienen am 21. Dezember 2016.

Das erste durchgängig in Farbe gedruckte 48-Seiten Magazin. Das hatten wir uns schon seit der ersten Ausgabe gewünscht.


Ausgabe 44:

Erschienen am 11. Dezember 2017.

Um den Farbstandard zu halten ohne den Preis zu erhöhen, wurde die Seitenanzahl auf 44 Seiten geändert.


Ausgabe 45:

Erschienen am 02. Juni 2018.

Von dieser Ausgabe gab es zehn nummerierte Exemplare mit Vermerk "Special Edition" (im Inhaltsverzeichnis), in diesen mit "London 24. Juni" erstmals ein Artikel in Englisch ins Magazin gedruckt wurde.


Ausgabe 46:

Erschienen am 25. August 2018.